• BIST 95.953
  • Altın 238,772
  • Dolar 5,8268
  • Euro 6,5545
  • Berlin 15 °C
  • Frankfurt 18 °C
  • Paris 18 °C
  • Ankara 12 °C
  • İstanbul 15 °C
  • İzmir 21 °C
  • Stockholm 17 °C

Die christlich-muslimische Freundschaft

Die christlich-muslimische Freundschaft
Muslime und Christen glauben an den selben Schöpfer, sie lieben Ihn und Seine Gesandten, Glauben an Seine heiligen Bücher und sehen sie als ihre Rechtleitung und Wegweiser.

MERVE MER - Sowohl das Christentum als auch der Islam sind göttliche Religionen. Das Christentum hat seine Wurzeln genau wie das Judentum und der Islam im Nahen Osten. Jesus wurde in Bethlehem, südlich von Jerusalem geboren, die ersten Christen siedelten im heutigen Syrien ein und bildeten fast 600 Jahre die Mehrheit der dort lebenden Bevölkerung bis der Islam ins Leben hervorgerufen wurde. Auch wenn heute das Christentum im Nahen Osten weniger vertreten ist, waren im Jahr 722 n. Chr.  von 4 Millionen Menschen, die in Syrien lebten 3,8 Millionen christlich. Städte wie Jerusalem, Damaskus, Aleppo, Mardin, Beirut, Istanbul und Bagdad waren Zentren des Christentums. 

Jedoch hat die Zahl der Christen nicht nur im Nahen Osten sondern heute auch in Europa abgenommen. Laut Statistik sind im vergangenen Jahr 67.000 Menschen in Schweden aus der Kirche ausgetreten. Es wird berichtet, dass die Zahl derer, die in den letzten 15 Jahren aus den Kirchen ausgetreten sind eine Million erreicht. 

Kirchen in Deutschland, England und Nordeuropa wurden in der jüngsten Vergangenheit aufgrund fehlender oder zu kleiner Gemeinden weitgehend gezwungen zu schließen, während einige von ihnen in Privateigentum umgewandelt wurden. Nach den Aufzeichnungen der deutschen Evangelischen Kirche wurden in den Jahren 1990 - 2011 insgesamt 82 Kirchen abgerissen. Mehr als 200 protestantische Kirchen wurden in Fremde Hände übergeben. Diese Kirchen wurden entweder in Privateigentum übergeben oder wurden schrecklichen Umwandlungen in Restaurants, Diskotheken, Pizzerien, Skulptur-Galerien oder Veranstaltungszentren unterzogen. Der entscheidende Grund für die Schließung der Kirchen ist die massenhafte Tendenz der Menschen zum Atheismus.

Vor allem in Deutschland, wo viele Muslime und Christen zusammen leben, dürfen Muslime die Schließung der Kirchen nicht zulassen. Christen sind gläubige Menschen, die Gott und Jesus lieben. Aus diesem Grund müssen Muslime Christen unterstützen und ihre Liebe und Brüderlichkeit ihnen gegenüber zum Ausdruck bringen. Ein erster und großer Schritt ist es, den Christen den Gottesdienst in ihren Kirchen zu ermöglichen. Sie müssen Kirchenschließungen verhindern, indem sie Christen finanziell und spirituell unterstützen. Sie können verkaufte Kirchen aufkaufen und sie den Christen frei zur Verfügung stellen. Denn es ist die Aufgabe eines Muslims dafür zu streben, den Glauben an Gott aufrechtzuerhalten. 

Muslime und Christen glauben an den selben Schöpfer, sie lieben Ihn und Seine Gesandten,  Glauben an Seine heiligen Bücher und sehen sie als ihre Rechtleitung und Wegweiser. Ihre Grundpfeiler des Glaubens sind die selben, sie gebieten das Gute und verbieten das Schlechte, und leben, um das Wohlgefallen ihres Schöpfers zu erlangen. Diese und viele weitere Gemeinsamkeiten sind Gründe für Christen und Muslime zusammenzuhalten und sich gegenseitig zu unterstützen. 

 

  • Yorumlar 1
  • Facebook Yorumları 0
    Diğer Haberler
    Tüm Hakları Saklıdır © 2015 +49 | Sitemizde yer alan haber içerikleri ve görseller site yönetiminden yazılı izin alınmadan, kaynak gösterilse dahi yayımlanamaz.
    Faks : +49 (0) 615098 03 05